Eingangsbereich des Gebäudes der Generalstaatsanwaltschaft, des Oberlandesgerichts, des Justizprüfungsamts 1 und des Anwaltsgerichtshofs.

Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main

Kontakt

Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main

Fax

+49 611 3276 - 19016

Zeil 42
60313 Frankfurt am Main

Sprechzeiten:
Montag bis Donnerstag 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Freitag 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Hinweise

Der Versand von Presseinformationen erfolgt bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main per E-Mail. Für die Aufnahme in den Medienverteiler können Pressevertreterinnen und Pressevertreter eine entsprechende E-Mail an das Postfach presse@gsta.justiz.hessen.de bzw. ein Fax oder ein Schreiben an die Pressestelle richten. Die Aufnahme in den Medienverteiler kann jederzeit und formlos widerrufen werden.

Der Teilnahme an Pressekonferenzen der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main kann gegebenenfalls ein Akkreditierungsverfahren vorgeschaltet sein. Bitte beachten Sie dann die im Einzelfall in einer Presseinformation und auf dieser Webseite mitgeteilten weitergehenden Hinweise.

Weitere Informationen

Informationen von der und über die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main.

Auskunft und Vermittlung der Justizbehörden in Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 1367 - 01

Auskunft und Vermittlung der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 1367 - 2240
Telefax: +49 69 1367 - 8468

Organisation
Telefon: +49 69 1367 - 2250
Telefax: +49 69 1367 - 8468

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main verfügt neben den Abteilungen, in denen Rechtsangelegenheiten und Verwaltungstätigkeiten bearbeitet werden, über besondere Aufgabengebiete, wie zum Beispiel Wirtschaftsstrafverfahren, Umweltstrafverfahren, die hessische Zentralstelle zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität und andere.

  • Abteilung 1:
    Telefon: +49 69 1367 - 2250
    Telefax: +49 611 3276 - 19016
  • Abteilung 2:
    Telefon: +49 69 1367 - 2453
    Telefax: +49 611 3276 - 19029
  • Abteilung 3:
    Telefon: +49 69 1367 - 2231
    Telefax: +49 611 3276 - 19016
  • Abteilung 4:
    Telefon: +49 69 1367 - 2259
    Telefax: +49 611 3276 - 19016
  • Abteilung 5:
    Telefon: +49 69 1367 - 2221
    Telefax: +49 611 3276 - 19016
  • Abteilung 6:
    Telefon: +49 69 1367 - 2997
    Telefax: +49 611 3265 - 8704
  • Abteilung 7:
    Telefon: +49 69 1367 - 8394
    Telefax: +49 611 3276 - 19031
  • Presseabteilung:
    Telefon: +49 69 1367 - 2253
    Telefax: +49 611 3276 - 19016
    E - Mail: presse@gsta.justiz.hessen.de

Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main
Zeil 42 (Gerichtsgebäude D)
60313 Frankfurt am Main

Die Gerichtsgebäude A bis E liegen im Dreieck Seilerstraße, Zeil und Konrad-Adenauer-Straße. Die Zufahrtsstraße dorthin, die nahegelegene Bus-, U- und S-Bahnstation "Konstablerwache" (S+U).

Die Haltestelle "Konstablerwache" erreichen Sie mit

  • den U-Bahnlinien 4 bis 7,
  • den S-Bahnlinien 1 bis 6, 8 + 9,
  • den Straßenbahnlinien 11, 12, 18
  • sowie den Buslinien 30 + 36.

An allen Zugängen zu den Gebäuden werden Sicherheitskontrollen durchgeführt. Bei erhöhtem Kontrollaufkommen kann es daher zu Verzögerungen kommen. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer zeitlichen Planung. Für diese notwendigen Kontrollmaßnahmen wird um Ihr Verständnis gebeten.

Parken:

In dem umliegenden Straßen gibt es nur sehr wenige Parkmöglichkeiten. Zudem ist die Parkzeit durch Parkscheinautomaten eingeschränkt.

Falls Sie unbedingt mit dem PKW anreisen müssen, wird empfohlen, das unmittelbar am Justizzentrum gelegene Parkhaus "Am Gericht" (Zufahrt Klapperfeldstraße) anzufahren.
Weiterhin stehen Ihnen die in unmittelbarer Nähe gelegenen Parkhäuser "Konrad-Adenauer-Straße" (Zufahrt Vilbeler Straße) und "Westin Grand Hotel" (Zufahrt Konrad-Adenauer-Straße/Kleine Friedberger Straße) zur Verfügung.

Folgen Sie bitte den Hinweisschildern in der Innenstadt. Hierbei können Sie sich an dem Parkleitsystem – Buchstabe "Z" – orientieren.

Die Parkgebühren werden Zeugen, Sachverständigen und Dolmetschern gegen Vorlage des Parkscheins zusammen mit ihrer sonstigen Entschädigung erstattet, sofern sie eine Entschädigung für die Benutzung des Kraftfahrzeugs geltend machen können.

Wer hilft Ihnen weiter?

In jedem Gebäude finden Sie eine(n) Pförtner/in, die/der Ihnen bereitwillig weiterhilft.
Sie können auch die Nebenstelle anrufen, die auf dem Ihnen zugegangenen Schriftstück angegeben ist.
Die Telefonzentrale der Frankfurter Justizbehörden meldet sich unter
Telefon: +49 69 1367 - 01.

  • Behördenleitung: Generalstaatsanwalt Torsten Kunze
  • Ständige Vertreterin: Leitende Oberstaatsanwältin Kreis
  • Geschäftsleiter: Regierungsdirektor Tollkötter
  • Pressesprecher: Oberstaatsanwalt Ungefuk

Die seit 1879 bestehende und im Jahr 1946 neu errichtete Behörde ist die oberste Staatsanwaltschaft im Bezirk des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main, der das gesamte Bundesland Hessen umfasst.

Die Behörde ist dem Hessischen Ministerium für Justiz unterstellt und mit der Dienst- und Fachaufsicht über die hessischen Staatsanwaltschaften betraut.

Sie ist sowohl im Bereich der Rechtspflege tätig als auch – in ihrer Funktion als Mittelbehörde - mit Verwaltungsaufgaben betraut. In diesem Sinne

  • unterstützt sie die Staatsanwaltschaften durch Richtlinien ("Rundverfügungen"),
  • entscheidet über Beschwerden gegen die Einstellung von Ermittlungsverfahren durch die Staatsanwaltschaften sowie über weitere Dienstaufsichtsbeschwerden gegen die Zurückweisung von Dienstaufsichtsbeschwerden durch die Leiter(innen) der Staatsanwaltschaften,
  • informiert das Hessische Ministerium der Justiz über wichtige Verfahren der Staatsanwaltschaften und äußert sich zu geplanten Gesetzesänderungen,
  • nimmt gegenüber dem Justizministerium Stellung zu Gnadengesuchen und bearbeitet Anträge auf Entschädigung für unschuldig erlittene Strafverfolgungsmaßnahmen,
  • gibt gegenüber dem Oberlandesgericht Stellungnahmen zu Haftentscheidungen, Beschwerden in Straf- und Strafvollstreckungssachen, Revisionen und Rechtsbeschwerden ab,
  • bearbeitet Auslieferungs- und Durchlieferungsverfahren und - soweit nicht insoweit die Zuständigkeit der Staatsanwaltschaften besteht - Rechtshilfeersuchen,
  • ist zuständig für die Personal-und Haushaltsangelegenheiten sowie die Organisation des Dienstbetriebes der hessischen Staatsanwaltschaften einschließlich des Einsatzes der Informationstechnologie.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main verfügt darüber hinaus über folgende, für bestimmte Deliktsbereiche landesweit fungierende Zentralstellen, die jedoch keine eigene Ermittlungstätigkeit ausüben:

  • der Zentralstelle zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität (ZfB),
  • der Zentralstelle für die Bekämpfung der organisierten Kriminalität und Geldwäsche (ZOK)
  • der Zentralstelle zur Bekämpfung von gewaltverherrlichenden, pornografischen und sonstigen jugendgefährdenden Schriften (ZjS).

Von den beiden operativen Einheiten, der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internet- und Computerkriminalität (ZIT) und der Eingreifreserve (ER) abgesehen, ist die Generalstaatsanwaltschaft als Ermittlungsbehörde nur in sehr begrenztem Umfang tätig, nämlich:

  • für Geldwäsche-Verdachtsanzeigen,
  • für berufsrechtliche Verfahren gegen Rechtsanwälte und Steuerberater
  • für Bestechlichkeit und Bestechung von Mandatsträgern (§ 108e StGB)

Eine dritte operative Einheit ist Bestandteil der Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus Hessen (ZET-HE) und zuständig für die Bearbeitung insbesondere von Ermittlungsverfahren, welche schwere Straftaten aus dem Bereich des Staatsschutzes zum Gegenstand haben.