Sicherheitskontrolle

Stopp! Sicherheitskontrolle Symbolbild

Zur Vorbeugung vor Gewalttaten ist im Eingangsbereich des Landgerichts und der Staatsanwaltschaft Fulda eine Sicherheitskontrolle eingerichtet. Als Besucherin bzw. Besucher müssen Sie daher je nach Besucherandrang unter Umständen mit Zeitverzögerungen beim Einlass rechnen und sollten dies bei Ihrer Terminplanung berücksichtigen.

Sofern Sie einen Herzschrittmacher tragen, weisen Sie bitte im eigenen Interesse vor Betreten der Sicherheitsschleuse den Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes darauf hin und zeigen sie den entsprechenden Ausweis vor.

Gefährliche Gegenstände (hierzu zählen jede Art von Waffen, Messern oder andere gefährliche Gegenstände, die zur Verletzung von Personen geeignet sind) werden durch die Justizwachtmeister in Verwahrung genommen. Verweigert ein Besucher die Inverwahrnahme solcher Gegenstände, wird ihm der Zutritt zu dem Justizgebäude nicht gestattet werden können.
Besteht der Verdacht eines Verstoßes gegen das Waffengesetz, erfolgt eine Sicherstellung der Gegenstände und Anzeigenerstattung an die zuständigen Behörden. Es ist im Interesse aller Besucher, keine gefährlichen Gegenstände in das Justizzentrum zu verbringen.

Erfahrungsgemäß kommt es bei dem Besuch von Schulklassen wegen der erforderlichen Kontrollen zu Verzögerungen beim Einlass. Begleitpersonen der Schulklassen werden daher gebeten darauf hinzuwirken, dass die Schülerinnen und Schüler unter Berücksichtigung der durch die Sicherheitskontrollen bedingten Einlassverzögerungen rechtzeitig vor Sitzungsbeginn bei Gericht eintreffen und dass möglichst nur die für den Besuch einer Gerichtsverhandlung aus pädagogischen Gesichtspunkten erforderlichen Gegenstände mitgebracht werden. Wir weisen daraufhin, dass keine besonderen Aufbewahrungsmöglichkeiten für Schulrucksäcke zur Verfügung stehen.