Informationen zum Ermittlungsverfahren gegen Verantwortliche der KKG-Technik GmbH

In Bezug auf den aktuellen Stand der Ermittlungen wird auf die gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizei vom 16.06.2018 verwiesen.

Im Rahmen der Vollstreckung des dinglichen Arrestes konnten bislang insgesamt 300.623,93 Euro sichergestellt werden, wie der beigefügten Vermögensaufstellung entnommen werden kann. Da die Summe voraussichtlich nicht ausreichen wird, um alle Geschädigten zu befriedigen, hat die Staatsanwaltschaft die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Wenn das Amtsgericht ein solches Verfahren eröffnet, werden alle Geschädigten, die eine Strafanzeige erstattet haben, durch den Insolvenzverwalter angeschrieben und können dann dort ihre Forderungen geltend machen. Eine gesonderte Geschädigtenmitteilung gegenüber der Staatsanwaltschaft bzw. die Vornahme von Vollstreckungsmaßnahmen gegenüber der Gesellschaft sind nicht erforderlich.

Downloads: 

Vollstreckung des dinglichen Arrestes gegen die KKG Technik GmbH, Stand 14.06.2018